Projekt Energiespardorf


Strom ist im Haushalt oder in der Fabrik schnell verbraucht. Seine Herstellung ist jedoch sehr schweißtreibend, wenn man ihn wie die 8a und die 9a selbst durch Radeln herstellen muss.

Das Projekt Energiespardorf forderte jedoch nicht nur Muskeln sondern auch Köpfchen. Der sehr engagierte Herr Fischer brachte die Schüler dazu, viele Fragen zu stellen und Antworten zu finden:

Wofür wird der Strom genau gebraucht und woher kommt er? Kann man den Stromverbrauch begrenzen und Strom umweltverträglich herstellen?

Die Frage, wer bestimmt, woher eine Gemeinde welchen Strom bezieht, haben sich die Schüler bisher eher nicht gestellt. Jetzt galt es, schnell den Bürgermeister/bzw. die Bürgermeisterin und zwei Stellvertreter zu wählen. Aus den anderen Schülern wurden Gemeinderäte und los ging die Beschlussfassung- unterstützt vom Energieexperten Herrn Fischer. Schon hatte Tutzing sein erstes Windrad!

                                                                                                             Birgit Klima