Besinnungstage der 10. Klassen

In der 10. Klasse sind Besinnungstage vorgesehen. Dieses Jahr fuhr die 10b als erste Klasse nach St. Ottilien.

 

Mit dem Bus erreichten wir nach circa einer Stunde unser Ziel. St. Ottilien liegt im Kreis Landsberg am Lech und ist ein Kloster der Missionsbenediktiner. Die Anlage ist sehr weitläufig; sie enthält eine große und eindrucksvolle Kirche, aber zum Beispiel auch ein Nähmaschinenmuseum, eine Biogasanlage oder eine klostereigene Feuerwehr.

 

Nachdem wir mit dem Bus angekommen waren, nahm uns Pater Augustinus in Empfang; er ist ein sehr netter Mönch mit vietnamesischen Wurzeln, der sein 17. Jahr im Kloster lebt.

 

Zu Beginn spielten wir verschiedene Spiele, die nicht nur unterhaltsam waren, sondern in denen es auch um die Zukunft ging und die uns oftmals zum Nachdenken anregten.

 

Eine andere Aufgabe war ein Vertrauenstest. Hierbei tat man sich mit einer anderen Person zusammen und verband sich die Augen, wobei die Person ohne Augenbinde den „Blinden“ über das Gelände geführt hat. Das hat natürlich allen sehr viel Spaß bereitet und stärkte das gegenseitige Vertrauen.

 

Zwischendurch durfte man sich auch mit Decken auf den Holzboden legen, um zu meditieren oder um sich einfach nur zu entspannen.

 

Die Mahlzeiten waren sehr unterhaltsam, da man sich dabei mit den anderen Klassenkameraden über die Spiele oder Aufgaben austauschen konnte.

 

Mit den Mönchen hatten wir jeweils am Nachmittag und am Abend einen kurzen Gottesdienst in der Klosterkirche. Dabei sangen die Mönche Psalmen, was für uns recht ungewöhnlich, aber durchaus auch interessant war.

 

Am folgenden Morgen feierten wir nach dem Frühstück gemeinsam mit Pater Augustinus einen Gottesdienst in einem kleinen Meditationsraum. Am Ende hatten wir alle die Gelegenheit das zu erzählen, was jeder aus den zwei Tagen für sich „mitnimmt“. Nach dem Gottesdienst packten wir unsere Koffer und fuhren gegen 14:00 Uhr nach Tutzing zurück.

 

Die Tage haben allen gut gefallen und viele haben sich über Dinge Gedanken gemacht, über die sie vielleicht noch nie nachgedacht haben. Viele schöpften auch neuen Mut für die bevorstehenden Abschlussprüfungen, die auch ein wichtiges Thema der letzten zwei Tage waren.

 

 Sophia Buttmann (Klasse 10b)