Die Kongregation der Missionsbenediktinerinnen ist nach dem Ort Tutzing am Starnberger See benannt. Dort fingen die Schwestern ihre erste Gemeinschaft nach der Trennung von den Brüdern in St. Ottilien an. Tutzing ist somit besonders bedeutsam. Hier sind die Wurzeln, aus denen heraus der weltweite Baum vieler Gemeinschaften in aller Welt wuchs. Nach diesem Ort nennen sich heute rund 1.400 Schwestern in aller Welt. In Deutschland ist  Tutzing zahlenmäßig die größte Gemeinschaft.

 

 

 

 

                                   Aktuelles von den Missions-Benediktinerinnen